Kinderkrippen-ABC

Aufsichtspflicht

Während der Kinderkrippenzeit stehen die Kinder unter unserer Aufsicht.

Bitte begleiten Sie Ihr Kind morgens in den Gruppenraum damit wir die von Ihnen übertragene Aufsichtspflicht gewährleisten können. Beim Abholen Ihres Kindes ist es uns ebenfalls sehr wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Kind bei uns verabschieden. Bitte geben Sie uns namentlich bekannt, falls eine andere Person das Kind abholen wird.

Bei allen Festlichkeiten (Adventscafè, Sommerfest) haben die Eltern die Aufsichtspflicht.

Allergien/Unverträglichkeit

Sprechen Sie uns an falls Ihr Kind Allergien oder Unverträglichkeiten hat, damit wir diese berücksichtigen können.

Aufnahmegespräch

Vereinbaren Sie mit uns einen Gesprächstermin bei Interesse an einem Betreuungsplatz für Ihr Kind. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin und zeigen Ihnen die Räumlichkeiten.

Brotzeit

Die Kinderkrippe St. Andreas in Trauchgau wird vom Biostadl Buching, wöchentlich mit frischen regionalen und saisonalen Lebensmitteln beliefert. Das pädagogische Personal stellt täglich die Speisen und Getränke für die gemeinsame Brotzeit bereit.

 

Eingewöhnung

Herzlich Willkommen in der Kinderkrippe St. Andreas in Trauchgau. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind.

Der Übergang von der Familie in die Kindertageseinrichtung:

Sobald Ihr Kind zu uns kommt, wird es vor vielen großen und kleinen Veränderungen und Herausforderungen stehen. Es begegnet Erwachsenen, die ihm zunächst fremd sind, die Räume sind für das Kind neu und es lernt andere Kinder kennen.

Darauf kann Ihr Kind neugierig, aufgeregt, zurückhaltend oder auch ängstlich reagieren. Damit es diesen Übergang erfolgreich bewältigen kann, braucht es Begleitung, Orientierung und einfühlsamen Schutz durch vertraute Erwachsene. Das sind zum einen Sie als Eltern und zum anderen wir, das pädagogische Personal.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Kind diesen Übergang erleichtern. In Begleitung mit einer vertrauten Bezugserzieherin wird Ihr Kind allmählich an die Gruppe gewöhnt. Die Dauer der Eingewöhnungszeit gestaltet sich individuell, denn sie hängt von vielen Faktoren (z. B. Persönlichkeit des Kindes, tägliche körperliche und psychische Verfassung) ab. Sollte Ihnen die Begleitung Ihres Kindes nicht persönlich möglich sein, klären Sie bitte im Vorfeld ab, ob es eine andere vertraute Person (Großeltern, Tante, Tagesmutter usw.) in dieser Zeit eingewöhnen kann.

Die Eingewöhnungszeit:

Erste bis zweite Woche:

Sie besuchen mit Ihrem Kind die Krippe. In den ersten Tagen sind Sie ca. 60-120 Minuten in der Einrichtung. Sie sind im Kontakt mit der Bezugserzieherin/dem Bezugserzieher und besprechen den nächsten Tag und die Dauer des Aufenthalts. Das pädagogische Personal entscheidet über den zeitlichen Rahmen. Nehmen Sie sich in den ersten Wochen Zeit für die Eingewöhnung und denken Sie an das Handy-Verbot in der Kindertagesstätte.

Die Bezugserzieherin/der Bezugserzieher verhält sich eher passiv im Gruppenraum. Das Kind wird nicht gedrängt sich von der Bezugsperson zu entfernen. Es wird von selbst beginnen die neue Umgebung zu erkunden wenn es bereit dazu ist. Mutter oder Vater sind als sicherer Anker in unmittelbarer Nähe falls Ihr Kind einen sicheren Hafen braucht. Die Erzieherin/der Erzieher versucht vorsichtig und ohne Drängen durch Beobachtung und Aufforderung zum Spielen, Kontakt mit Ihrem Kind aufzunehmen. Beide müssen sich erst kennenlernen.

Zweite bis dritte Woche:

Kurze Trennungsphasen von Kind und Bezugsperson mit bewusster Verabschiedung. Je nach Reaktion des Kindes kann diese Trennung verkürzt oder ausgedehnt werden. Die Erzieherin beginnt zunehmend im Beisein eines Elternteils die Versorgung des Kindes und die Rolle des Spielpartners zu übernehmen. Unter Beachtung der Reaktionen des Kindes verlängert sich die Zeit mit der Erzieherin/dem Erzieher alleine, der Elternteil hält sich jedoch für den Notfall in der Einrichtung auf. Nehmen Sie sich etwas zum Lesen mit, im ersten Stock können Sie die Zeit für sich nutzen. Falls Sie auf dem Handy erreichbar sein müssen, sprechen Sie uns bitte an.

Erst wenn sich Ihr Kind in der Einrichtung sicher fühlt, spielt, trinkt, isst und lässt es sich von der Bezugserzieherin wickeln und trösten. Wir richten uns nach den Bedürfnissen Ihres Kindes und daher kann auch die Eingewöhnungszeit eine Weile dauern.

Während dieser Zeit haben Eltern und Pädagoginnen/Pädagogen die Möglichkeit sich kennen zu lernen, auszutauschen und eine gute Zusammenarbeit aufzubauen. Erst wenn Sie sich als Eltern sicher fühlen, kann sich Ihr Kind bei uns wohl fühlen.

Anregungen zur Eingewöhnungszeit:

  • Bringen Sie Zeit mit. Vertrauen muss wachsen können.
  • Seien Sie konsequent und zuverlässig. Verabschieden Sie sich ehrlich und holen Sie Ihr Kind pünktlich wieder ab.
  • Geben Sie Ihrem Kind ausreichend Zeit zum Ankommen.
  • Vermeiden Sie lange Abschiedsszenen, das verstärkt den Trennungsschmerz. Verlassen Sie den Gruppenraum ohne zögern, auch wenn Ihr Kind weint.
  • Klammert sich Ihr Kind an Sie, lösen Sie es sanft. Ein "Du schaffst das schon" macht Mut und zeigt Ihrem Kind dass Sie Vertrauen in seine Fähigkeiten haben.
  • Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und seien Sie jederzeit für uns erreichbar.
  • Auch Sie als Eltern müssen sich von Ihrem Kind lösen und uns vertrauen. Sprechen Sie Ängste und Sorgen offen an.
  • Haben Sie Verständnis, wenn Ihr Kind erschöpft und quengelig nach Hause kommt. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie Ihr Kind erstmal ausruhen. Ein Tag mit vielen Eindrücken muss verarbeitet werden.
  • Planen Sie in dieser Zeit keine anstrengenden Termine für den Nachmittag. Am Vormittag verbraucht Ihr Kind sehr viel Energie und bringt Höchstleistungen in allen Bereichen.

Falls Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns bitte jederzeit an. Trauen Sie sich, wir beantworten gerne Ihre Fragen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen.

Das Krippen - Team

 

 

 

Elternabend

Jedes Jahr bieten wir Ihnen Elternabende zu verschiedenen Themen an.

Jährlich führen wir eine Elternbefragung durch und erfahren somit welche Themen die Eltern interessant finden und sich einen Elternabend dazu wünschen. Wir laden gerne Fachdienste, Therapeuten und Experten rund um das Thema "Erziehung" ein und bieten den Eltern eine kompetente Fachberatung an.

Elternbeirat

Sie möchten sich engagieren, Ihr Mitspracherecht nutzen und neueste Informationen erhalten? Im Elternbeirat haben Sie die Möglichkeit sich für das Wohl der Familien und die Interessen Ihrer Einrichtung einzusetzen. Die Mitglieder des Elternbeirats werden von den Eltern der Kindertagesstätte jedes Jahr neu gewählt. Der Elternbeirat trifft sich regelmäßig mit den Leitungen und diskutiert über aktuelle Themen der Kindertagesstätte.

Elternbibliothek

Die Kindertagesstätte stellt für Eltern und Interessierte eine umfangreiche Elternbibliothek mit Fachliteratur zur Verfügung. Die Literatur wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Sie können die Bücher ausleihen und in aller Ruhe daheim lesen.

Elternbrief

Wir informieren Sie regelmäßig in einem Elternbrief über Termine, Themen, Neuigkeiten und Bildungsprozesse in der Kindertagesstätte.

Elterngespräch

Eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen ist uns wichtig und ein regelmäßiger Austausch über Entwicklung und Befinden Ihres Kindes in der Kindertagesstätte bieten wir in einem Entwicklungsgespräch mit den pädagogischen Fachkräften an. Dringende Anliegen und Absprachen können Sie in einem kurzen Tür- und Angelgespräch anbringen.

Entschuldigung

Bitte benachrichtigen Sie uns telefonisch, wenn Ihr Kind die Kindertagesstätte aufgrund von Krankheit, Urlaub oder persönlichen Terminen nicht besuchen kann.

Fachdienste

Eine Beratung mit Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter von Fachdiensten bezüglich der Entwicklung und Förderung Ihres Kindes stehen für Sie und uns zur Verfügung.

 

Spiel

Das Wichtigste im Leben für Ihr Kind ist das Spiel. Es hat eine besondere Bedeutung für die ganzheitliche Entwicklung. Das Kind spielt selbständig, übernimmt Verantwortung für sich und sein Handeln. Somit werden vor allem die Selbständigkeit und das Sozialverhalten gefördert. Das Kind kann frei wählen zwischen Tätigkeiten, Materialien, Ort und Dauer seines Spiels und Zahl der Spielpartner. Das Kind sammelt vielfältige Erfahrungen mit dem Spielmaterial und im Umgang mit anderen Kindern. Auftretende Probleme und Konflikte löst es zunehmend selbständig und wird auf das Zusammenleben in der Gesellschaft vorbereitet.

Wir geben dem Kind die Zeit und gestalten die Umgebung, damit es vielfältige Impulse bekommt und mit den anderen Kindern spielen kann. Spielen ist lernen von Anfang an!

Garderobe

Jedes Kind hat seinen eigenen Garderobenplatz mit Platz für Schuhe, Jacke und Ersatzkleidung. Die Fächer sind gleichzeitig das Postfach für Elternbriefe und Benachrichtungen aus der Kindertagesstätte.

Haustür

Achten Sie bitte darauf, dass beim Betreten und Verlassen der Kindertagesstätte die Haustüre ganz geschlossen wird und kein Kind ohne Begleitperson das Haus verlassen kann.

Kinderwagen

Wir stellen Ihnen in unserem Kinderwagenraum einen Stellplatz für Ihren Kinderwagen zur Verfügung.

Kleidung

Die Kinder sollen in der Kindertagesstätte nach Herzenslust spielen, experimentieren und kreativ tätig werden. Bequeme und jahreszeitlich entsprechende Kleidung, die Bewegung zulässt, ist dafür geeignet.

Lernangebote

Aufbauend auf unseren alltäglichen Beobachtungen und entsprechend nach Bedürfnissen der Kinder, planen wir Lernangebote. Diese finden mit einzelnen Kindern, einer Teilgruppe oder mit der Gesamtgruppe statt. Wir unterstützen Ihr Kind ganzheitlich in seiner Entwicklung. Dazu gehört das Lernen im sozialen, emotionalen, motorischen, sprachlichen, kreativen und kognitiven Bereich. So erweitert und festigt es seine Fähigkeiten und Fertigkeiten und kann sich ganz nach seinem eigenen Bauplan die Welt erschließen lernen.

Morgenkreis

Der gemeinsame Start in den Tag beginnt nach der Ankommenszeit mit dem Morgenkreis um 8:30 Uhr. Wir singen ein Begrüßungslied, zünden die Jesuskerze an und beten gemeinsam. Anschließend singen und spielen wir zu Bewegungsliedern oder bieten Lernangebote zur Jahreszeit und dem Kirchenjahr an.

Mittagessen

Wir bieten Ihrem Kind täglich von Montag bis Freitag ab 11 Uhr ein warmes Mittagessen an. Die Speisen beziehen wir von der Catering-Gesellschaft Apetito. Die Speisen werden nach unseren Wünschen küchenfertig und gefroren geliefert. Das Angebot ist vielfältig und ausgewogen. Wir können den Speiseplan auf die Bedürfnisse und das Alter der Kinder abstimmen und auswählen. Die Kinder essen nach unseren langjährigen Erfahrungen sehr gerne in Gesellschaft und erlernen somit Gebrauch von Besteck, Umgangsformen und den Geschmack von vielfältigen Nahrungsmitteln kennen. Sie können auswählen wie regelmäßig Ihr Kind bei uns ein Mittagessen bekommen soll. Die Preise können Sie in der Kindertagesstätte erfragen, wir geben Ihnen sehr gerne Auskunft.

Namen

Bitte kennzeichnen Sie die Kleidungsstücke Ihres Kindes mit dem Namen.

Neue Adresse

Teilen Sie uns unverzüglich eine Adressänderung mit. Das gilt auch für alle Telefonnummern, die Sie uns hinterlegt haben. Eine Bezugsperson Ihres Kindes muss für uns immer erreichbar sein.

Portfolio

Zu Beginn des Betreuungsjahres fertigen wir für jedes Kind einen Portfolio-Ordner an, das "Schatzbuch". Das "Schatzbuch" bestücken wir mit Fotos und Lerngeschichten zu den Entwicklungsschritten und Lernprozessen Ihres Kindes in der Krippenzeit. Ganz besondere Momente des Alltags, Geburtstage, Spiele und Vorlieben halten wir schriftlich und bildlich fest. Zum Abschied kriegt Ihr Kind das "Schatzbuch" überreicht. Eine sehr schöne Erinnerung auch noch Jahre nach der Krippenzeit.

Religiöse Erziehung

Christliche Werte wie Vertrauen, Geborgenheit, Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit und Respekt voreinander und der Schöpfung sind uns sehr wichtig. Wir fördern diese Fähigkeiten im Alltag. Biblische Geschichten, Lieder und die Feier von Festen im Kirchenjahr sind fester Bestandteil in unserer pädagogischen Arbeit.

Zukunftsvision

Wir sind ein lebendiger Teil der Gemeinde Halblech und freuen uns über die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für die kleinen Bürgerinnen und Bürger.

Kontakt

Kinderkrippe St. Andreas Trauchgau
Pfarrweg 3
87642 Halblech
Telefon: 08368 913472


Öffnungszeiten
Mo bis Fr 7.30 - 15.00 Uhr

Lage und Anfahrt »

Downloads

© 2021 Katholisches Dekanat Marktoberdorf